Logo

20190101 neujahrsempfang 1

Mit einem Konzert im Untersaal begrüßte die Etzenrichter Blaskapelle das neue Jahr.

Vorsitzender Michael Erfurt freute sich sehr über den großen Zuspruch der Besucher, die nach dem Jahresbeginngottesdienst in den Untersaal der Kirche gekommen waren, um sich einen bunten Blumenstrauß musikalischer Darbietungen abzuholen.Besonders freuten sich die Musiker über die Anwesenheit der Geistlichen Alois Lehner, Franz Winklmann und Heribert Englhard, sowie über die Vertreter der Kirche, der weltlichen Gemeinde und Patenschaftsbeauftragten Josef Haller aus Algund. Erfurt betonte, dass ihm auch die Anwesenheit der Vereinsvertreter sehr am Herzen liege, „denn die sind es, die mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit die Dorfgemeinschaft am Leben erhalten“.

Die Helfer aus der Blaskapelle hatten Fingerfood und Getränke vorbereitet und der Bitte des Vorsitzenden, trotz des kostenlosen Angebots eine Spende zu geben die der Jugendarbeit zugeführt werde, wurde natürlich von allen Besuchern nachgegangen. Für dieses „kleine“ Konzert, mit immerhin 13 Stücken, hatten die Musiker extra neue Lieder einstudiert und zeigten mit der Titelmelodie zu „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und dem Tabaluga Song „Nessaja“, dass sie in allen Genres zu Hause sind und brillieren können. Der „Deutschmeisterregimentsmarsch“ oder die „Zoiglpolka“ gehörten aber genauso zum Programm wie der „Herzog-Albrecht-Marsch“, oder böhmische Stücke wie „Der Schornstenfeger aus Eger“ und der „Böhmische Traum“. Die Blaskapelle zog alle Register, unterhielt in ungezwungener Atmosphäre und erntete dafür auch dementsprechenden Applaus.

Bürgermeister Martin Schregelmann nahm den Jahresauftakt zum Anlass, allen freiwilligen Helfern an dieser Stelle zu danken, die das Jahr über die Vereine aufrecht erhalten. „Wenn diese Vereinsvertreter mit ihren Teams sich diese Arbeit nicht machen würden, hätten wir nichts zum Hingehen, nicht zu lachen oder keine schönen Veranstaltungen bei denen wir uns gut unterhalten mit unseren Mitbürgern unterhalten können“. Sein Wunsch für die Zukunft war: „Wir brauchen aber auch Nachfolger! Junge Leute, die sich für die nächste Generation genauso engagieren und die Vereine weiter leben lassen.“

   
© Blaskapelle Etzenricht e. V.