Logo

20220626 jhv

Nach drei Jahren konnte die Etzenrichter Blaskapelle endlich wieder eine Jahreshauptversammlung durchführen, neben Neuwahlen der Vorstandschaft standen zahlreiche Ehrungen auf dem Programm.

Vorsitzender und Dirigent Michael Erfurt erläuterte in seinem Rückblick, dass es sich zwar um einen langen Zeitraum handle, aus dem es aber leider nicht viel zu berichten gäbe.

Im März 2019  war die letzte Jahreshauptversammlung und danach verlief mit Auftritten bei kirchlichen Anlässen, der Serenade, Ständchen und dem Neujahrsempfang noch alles normal. „Die Planungen für 2020 standen, die Blaskapelle war gut gebucht und freute sich auf das Dorfjubiläum. Die Musiker hatte fleißig geprobt und die jungen Musiker wollten ihre Leistungsabzeichen ablegen. Aber plötzlich kam alles zum Erliegen, das komplette kulturelle Leben war tot,“ so Erfurt.

Mit einem ausgeklügelten Hygienekonzept konnte 2021 irgendwann, wenigstens der Unterricht wieder aufrecht erhalten werden.

„Unser nächstes Problem trat mit den ersten Kapellenproben auf. Wir mussten wieder lernen miteinander und nicht alleine zu proben. Das war stellenweise ganz schön lustig“. Aber die Kapelle meisterte auch das und spielte heuer schon wieder beim Besuch des Bischofs, beim Maibaum aufstellen in Mantel und bei Etzenrichter kleinen Dorffest.

Erfurt dankte seiner Vorstandschaft, die ihm immer gut zugearbeitet hätten, denn nur so könne er seine Doppelbesetzung als Vorsitzender und Dirigent stemmen.

Im Kassenbericht von Anita Dubiel machte sich das Erliegen des Vereins ebenso bemerkbar, denn die Einnahmen durch Auftritte und Unterrichtseinheiten fielen weg, jedoch brauchten auch keine Ausgaben für externe Lehrer getätigt werden.

Michael Erfurt bat den Anwesenden Bürgermeister Martin Schregelmann und Kreisdirgent Peter Dotzauer die Neuwahlen zu übernehmen.

Schregelmann freute sich, dass der Verein trotz vieler Einschränkungen die Pandemie, die alles über den Haufen geworfen hätte, gut überstanden habe.

Die Wahl erbrachte im Ergebnis: 1. Vorsitzender bleibt Michael Erfurt, den Posten des 2. Vorsitzenden machte Robert Seidl frei, dafür wurde neu Sabine Schreglmann gewählt. Schatzmeisterin bleibt Anita Feneis, Schriftführerin bleibt Karolin Murr und als Kassenrevisoren wurden Inge Toth und neu Marie-Luise Krauß. Die Beisitzerriege setzt sich aus Michael Feige, Tobias Smola, neu Michaela Schiesl und Willi Koegst zusammen und Zeugwartin bleibt Bettina Ermer.

Schregelmann war erfreut über die schnell durchgeführte Wahl, deren Basis eine gute Vorbereitung zugrunde lag. Es sei wichtig, dass die Arbeit in den Vereinen weitergehe und die Leute zu den Vereinen stehen. Auch Kreisdirigent Peter Dotzauer wünschte der neu gewählten Vorstandschaft eine glückliche Hand und viele Auftritte.

Erfurt hatte für seine scheidenden Vorstandsmitglieder Robert Seidl und Eva Feige ein kleines Geschenk vorbereitet und überraschte seine beiden Vorstandsdamen Karolin Murr und Anita Feneis mit einem Blumenstrauß, ohne deren guter Zuarbeit vieles nicht möglich wäre.

Im Anschluss konnte Erfurt noch zahlreiche Ehrungen durchführen, die zusätzlich auch noch aus den letzten beiden Jahren nachzuholen waren.

Als langjährige aktive Musiker wurden für 10 Jahre Lukas Riebel und für 15 Jahre Ellen Feige, sowie für 25 Jahre Anita Feneis mit Urkunden des norbayerischen Musikbundes und Abzeichen ausgezeichnet.

Des weiteren erhielten passive Musiker, die zum Teil der zu ehrenden Jahre auch schon aktiv in der Blaskapelle waren die Ehrung für 25 Jahre: Albert Bergler, Katrin Bergler, Karolina Eggmeier, Kathrin Eichhorn, Willi Koegst, Stefanie Kreisel, Lisa Proß-Berner, Florian Proß, Walter Voß, Julia Wallinger, Edeltraud Dubiel, Petra Pleier, Armin und Sebastian Zwack.

Seit 40 Jahren hält Erna Müller der Blaskapelle die Treue.

   
© Blaskapelle Etzenricht e. V.